Berlin - Die rot-rot-grüne Koalition steht im Konflikt um die Rigaer Straße vor einer innenpolitischen Bewährungsprobe. Nach den Krawallen am Wochenende hoffen insbesondere Grüne und Linke darauf, dass sich eine weitere Eskalation durch Dialog verhindern lässt.

„Ich bin dafür, dass der Runde Tisch zur Rigaer Straße schnell die Arbeit wieder aufnimmt“, sagte der Linke-Innenexperte Hakan Tas der Berliner Zeitung. Der vorherige Innensenator Frank Henkel (CDU) habe es abgelehnt, das Gremium zu unterstützen. Tas sagte, er gehe davon aus, dass sein Nachfolger Andreas Geisel (SPD) offen sei für Maßnahmen, die eine Eskalation stoppen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.