Berlin - Als der Regierende Bürgermeister und SPD-Landeschef Michael Müller am vergangenen Wochenende auf dem SPD-Parteitag spontan zum Rundumschlag gegen seine Koalitionspartner Grüne und Linke ausholte, war da viel Frust aus seinen Sätzen zu hören. Er wisse, dass die Umfragewerte schlecht seien, sagte Müller da. Ob er trotzdem oder gerade deswegen zu der Verbalattacke gegen seine Bündnispartner ausholte, bleibt sein Geheimnis. Fakt ist: Der Druck auf den Senatschef und die Berliner SPD steigt weiter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.