BerlinWenn am Freitag der neue U-Bahnhof Rotes Rathaus öffnet, fehlt ein besonderes Element: das eigentlich vorgesehene Archäologische Fenster. Es sollte einen Blick in die Tuchhalle des ersten Berliner Rathauses aus dem 13. Jahrhundert bieten. Die zwischen U-Bahnhof und Rotem Rathaus gelegenen Kellergewölbe wurden nach den archäologischen Untersuchungen wieder verfüllt. Prof. Matthias Wemhoff, Berliner Landesarchäologe, ist überzeugt: Dieser Ort gehört in das öffentliche Gedächtnis.

Herr Wemhoff, wo ist das Archäologische Fenster geblieben?

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.