Route durch Kreuzberg steht fest: Neonazis demonstrieren am Sonnabend

Am kommenden Sonnabend werden Neonazis in Kreuzberg demonstrieren. Der NPD-Vorsitzende Sebastian Schmidtke, der den Aufzug bei der Versammlungsbehörde angemeldet hat, rechnet mit 100 Teilnehmern. Seit Donnerstagmittag ist auch die Route der Demonstration bekannt.

Der Aufzug startet gegen 12 Uhr an der Jannowitzbrücke. Von dort aus geht es über die Brückenstraße und der Heinrich-Heine-Straße zum Moritzplatz. Von dort aus geht es zur Oranienstraße, zur Rudi-Dutschke-Straße und über die Charlottenstraße zum Endpunkt in der Leipziger Straße.

Die Polizei wies am Donnerstag Vorwürfe des Bündnisses „Berlin Nazifrei“ zurück. Das Bündnis, zu dem Linke, Grüne, Jusos und einige linke Initiativen gehören, hatte der Polizei vorgeworfen, die Veröffentlichung der Demonstrationsroute zurückzuhalten, um die Planung von Gegendemonstrationen zu erschweren.

Polizeisprecher Thomas Neuendorf sagte: „Wir geben eine Route erst dann bekannt, wenn die Gespräche zwischen dem Veranstalter und der Polizei beendet sind und die Wegstrecke vereinbart und festgelegt ist.“ Das sei erst am Donnerstag erfolgt, so der Sprecher. Über die Anzahl der eingesetzten Polizisten äußerte sich die Behörde nicht. Wir sind auf alles eingerichtet, hieß es lediglich.