Der Beton platzt ab, Risse bilden sich, mitunter ist die Tragfähigkeit beeinträchtigt – viele Berliner Brücken sind aufgrund jahrelanger Vernachlässigung marode und müssen saniert oder ersetzt werden. Wegen Sicherheitsbedenken musste jetzt der Verkehr auf zwei weiteren Brücken der Stadtautobahn eingeschränkt werden.

Betroffen sind die Ringbahnbrücke und die Westendbrücke zwischen Autobahndreieck Funkturm und Spandauer-Damm-Brücke. „Die Brücken sind für den genehmigungspflichtigen Schwerverkehr gesperrt“, erklärte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Darunter fallen beispielsweise Fahrzeuge, die das zulässige Gesamtgewicht von 40 Tonnen überschreiten. Reisebusse und der übrige Lkw-Verkehr können dagegen weiter fahren, Autos sowieso. „Derzeit sind es nur die Schwerlasttransporte, die davon betroffen sind, aber der Verfall geht weiter“, warnt Marcus Becker, Präsident des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg.

In Berlin gibt es nach einer Liste der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung insgesamt 79 marode Brücken. 39 davon sollen saniert, 40 durch Neubauten ersetzt werden. Für mehr als ein Dutzend Brücken, Stege und Tunnel sollen die Arbeiten in diesem Jahr beginnen. Gestartet wurde bereits mit der Instandsetzung der Autobahnbrücke über den Breitenbachplatz, die bis November abgeschlossen sein soll. Auch die Arbeiten für den Ersatzneubau der Zimmermannstraßenbrücke in Marzahn-Hellersdorf haben begonnen.

Die Freigabe der neuen Brücke ist für 2016 vorgesehen. Im Sommer 2015 soll die Sanierung der Bösebrücke starten, die Prenzlauer Berg und Wedding verbindet. Bauzeit: etwa zwei Jahre.

Die wichtigste Brücke, die in den nächsten Jahren erneuert werden muss, ist die Rudolf-Wisell-Brücke in Charlottenburg. Sie ist Teil der Stadtautobahn in Richtung Flughafen Tegel und soll durch einen Neubau ersetzt werden. Das Problem: Weil der Tegeler Airport noch in Betrieb ist, wird die Brücke weiter benötigt. Denn die Umzugskolonne zum BER soll später darüber rollen. Bevor die alte Brücke abgerissen wird, soll sie noch mal instand gesetzt werden – voraussichtlich in den Sommermonaten 2016. Kosten für neue Fahrbahn und Abdichtung: zirka sieben Millionen Euro.