Schauspieler Kida Khodr Ramadan
Foto: imago images/Frederic Kern

2019 war für Sie…

… ein tolles Jahr. Meine Tochter Diana ist auf die Welt gekommen.

Wer oder was wird aus dem zu Ende gehenden Jahrzehnt in Erinnerung bleiben?

Kinder gesund, die beste Frau der Welt und ich habe gut gearbeitet.

Was macht Ihnen Angst im kommenden Jahr?

Ich gehe nicht in ein neues Jahr und sage, ich habe Angst. Ich gucke mit gutem und offenem Blick in das Jahr 2020.

Worauf freuen Sie sich?

Ich lass mich überraschen!

Welchen Satz möchten Sie im nächsten Jahr nicht mehr hören?

Ausländer raus.

Und welchen viel öfter?

Ausländer rein.

Die Jugend der Welt geht für das Klima auf die Straße. Was tun Sie?

Ich versuche genauso, weniger zu fliegen, weniger Plastik… alles, was in meinen Händen liegt, so gut wie möglich zu machen, sodass unsere Kinder und alle eine gute Zukunft haben.

Denk ich an Deutschland…

… bin ich sehr dankbar, dass ich in diesem Land aufwachsen und meine Träume verwirklichen durfte. Deutschland ist meine Heimat, meine Wurzeln sind im Libanon.

Wenn am 31. Oktober 2020 tatsächlich der BER öffnet, werde ich…

… auf keinem Fall zu diesem Flughafen gehen, ist auch so weit weg! Und wegen Reisen – wir denken an das Klima und fahren mit dem Zug!

Ihr Willkommensgruß an Elon Musk.

Ich hoffe, er benimmt sich, wenn nicht, muss ich kurz vorbeikommen und ihm Integration beibringen: „Einen wunderschönen Tag, mein Name ist Kida Ramadan, kann ich Ihnen helfen?“