Das Kleinkind schmiert die zermatschten Kartoffeln neben den Teller, die Grundschülerin mäkelt am Essen herum, der Teenager checkt unterm Tisch seine Smartphone-News. Und die Eltern sind müde und genervt. Mit Genuss haben die gemeinsamen Tischrunden in der Familie oft wenig zu tun. Dabei könnte es doch so schön sein: Alle sitzen zusammen, und es gibt etwas Gutes zu essen. Warum klappt es dann nicht mit der Gemütlichkeit?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.