Berlin -  Bis weit auf die Oderstraße reicht mitunter die Schlange, die sich vor dem Eisstadion Neukölln bildet – nervenaufreibend. Die Wartezeit ist lang, und das liegt zum einen daran, dass der Einlass länger dauert, weil die Corona-Hygiene-Auflagen kontrolliert werden müssen. Zum anderen aber auch daran, dass die Sportanlage unweit des Bahnhofs Hermannstraße einen ungeahnten Ansturm erlebt. Fast 20 Prozent mehr Besucher als im Vor-Corona-Jahr 2019, meldete das Bezirksamt am Freitag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.