Die Linie S5 unterwegs nach Spandau.
Die Linie S5 unterwegs nach Spandau.
Foto: imago images

Berlin - Der Senat stellt die Weichen für die S-Bahn Berlin neu. Aller Voraussicht nach wird er an diesem Dienstag beschließen, dass die bislang größte Ausschreibung in der Geschichte des Berliner Verkehrs in Kürze beginnt. Für die S-Bahn-Linien auf der Stadtbahn und im Nord-Süd-Tunnel werden Unternehmen gesucht, die von Ende 2026 an neue Züge bereitstellen und sie fahren. Das Land wird Eigentümer der mehr als 1.300 Wagen. Nach der Senatsvorlage, die der Berliner Zeitung vorab zuging, steht ein grundlegender Systemwechsel bevor – kein Wunder, dass sich die Gewerkschaft EVG am Montag kritisch dazu äußerte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.