Berlin - Bei Frost und viel Schnee leidet die S-Bahn unter Winterproblemen, bei Hitze unter Sommerproblemen. Das kennen die leidgeprüften Fahrgäste schon. Doch seit Kurzem wird die S-Bahn auch noch von gravierenden Herbstproblemen geplagt. Weil viele Wagen mit einem leerem oder fast leerem Bremssandbehälter unterwegs sind, dürfen sie statt 80 nur noch 60 Kilometer pro Stunde fahren. Von den rund 160 S-Bahn-Zügen, die derzeit eingesetzt werden, schlichen am Dienstag und Mittwoch bis zu 30 mit gedrosseltem Tempo über die Gleise. Inzwischen hat sich die Lage entspannt. Trotzdem gibt es Verspätungen und Ausfälle. Und noch kann die S-Bahn keine Entwarnung geben. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Problem aufzuklären und zu lösen“, sagte S-Bahn-Chef Peter Buchner.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.