Ein 41-jähriger Mann ist am Dienstagabend gegen 19 Uhr am S Bahnhof Bornholmer Straße verprügelt worden und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Zuvor hatte er laut Zeugenaussagen eine Auseinandersetzung mit einem bisher unbekannten Mann, der in der S-Bahn, in der sich beide Männer vor dem Angriff befanden, bereits lautstark gepöbelt hatte. Auch die Worte "Heil Hitler" sollen dabei gefallen sein.

Die beiden Männer gerieten noch im Zug aneinander, am S-Bahnhof Bornholmer Straße prügelte der Unbekannte dann auf den 41-Jährigen ein und flüchtete schließlich über die Treppe des Bahnsteigs. Die gerufene Polizei fahndete zwar nach dem Täter, blieb aber zunächst erfolglos.

Bundespolizei sucht Zeugen

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. Wer hat Dienstagabend gegen 19:00 Uhr zwischen den Bahnhöfen Greifswalder Straße und Bornholmer Straße den Streit zwischen den Männer beobachtet. Wer kann Angaben zu dem Tatverdächtigen machen? Insbesondere auf dem Bahnsteig sollen mehrere Fahrgäste die Auseinandersetzung beobachtet haben. Der tatverdächtige Mann wird wie folgt beschrieben: Größe: 1,70 m, trug eine schwarze Sportjacke, akzentfreie deutsche Sprache, Anfang bis Mitte 30 Jahre alt, athletischer Körperbau, dunkle Haare im "Undercut"-Schnitt, schmal geschnittene Hose.

Hinweise zum Tatgeschehen oder dem Täter nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Hauptbahnhof unter 030 / 206 22 93 60 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenfreie Hotline der Bundespolizei unter 0800 / 6888 000 für Hinweise genutzt werden. (BLZ)