Die Parolen äußerte ein 27-Jähriger am Telefon in der S3 von Friedrichshagen nach Ostkreuz, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Mann würgte den Polizisten und versuchte, ihn mit einem Faustschlag zu verletzen. Ein Zeuge half, den Angreifer zu überwältigen. Der Vorfall ereignete sich am Montagmittag. Vor wenigen Tagen hatten Rechtsextremisten in der S-Bahn auf Kinder einer osteuropäischen Familie uriniert.

Gegen den wohnungslosen 27-Jährigen lag bereits ein Untersuchungshaftbefehl wegen Erschleichens von Leistungen in 21 Fällen vor, hieß es. Die Bundespolizei nahm den Mann in Haft und leitete ein Strafverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ein. (dpa)