Berlin - Die Ersten müssen schon gegen halb sieben Uhr da gewesen sein. Oder noch früher. Um 6.42 Uhr steht jedenfalls schon ein halbes Dutzend Männer und Frauen vor dem Eingang des Kreuzberger Prinzenbades. Anbaden, endlich! Drei Wochen später als in normalen Jahren beginnt pandemiebedingt die Saison. Noch ist das Gittertor geschlossen und kein Personal der Bäderbetriebe zu sehen. Aber das Blau der Schwimmbecken ist schon zu erahnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.