Berlin - Die Fassade von Haus Cumberland strahlt wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Vor etwa vier Wochen sind an der Front zum Kurfürstendamm 193/194 die Gerüste gefallen, am 15. September wurde das Richtfest für die denkmalgerechte Sanierung gefeiert. Das 1911/12 erbaute Gebäude, konzipiert als nobles Boarding House, wo man Appartements zum Übernachten mieten konnte, war Luxus-Hotel, Behördensitz – und stand seit 1993 leer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.