Berlin - Nach dem Bundespräsidialamt muss nun auch der Standort des Bundeswirtschaftsministeriums in der Scharnhorststraße in Mitte saniert werden – und die dortigen Beschäftigten sollen während der Arbeiten in ein teures Ausweichquartier umziehen. Das geht aus einer Vorlage des Bundesfinanzministeriums an den Bundestags-Haushaltsausschuss hervor, die der Berliner Zeitung vorliegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.