Inzwischen machen erste Zahlen die Runde. Beim Internationalen Congress Centrum (ICC) sei zwar noch nichts entschieden, hieß es in Koalitionskreisen. Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz (parteilos, für CDU) bestätigte aber, dass ein mit Bausenator Michael Müller (SPD) abgestimmtes Sanierungskonzept für ein „technisch ertüchtigtes ICC“ vorliege. Die Kosten lägen bei 330 Millionen Euro, könnten aber „gegebenenfalls noch etwas reduziert“ werden, teilte von Obernitz mit. Im Haushalt stehen bislang lediglich 182 Millionen Euro für das ICC, das auch schadstoffbelastet ist. Der SPD-Wirtschaftsexperte Frank Jahnke sagte, auch die landeseigene Messe GmbH müsse einen Anteil an der Sanierung bezahlen, die Rede ist von etwa 50 Millionen Euro. Eine „Optimalsanierung“ sei damit allerdings nicht zu finanzieren.