So etwas habe sie noch nie erlebt. Sie stehe „unter Schock“, schreibt sie auf Facebook. Die Staatssekretärin für Internationales, Sawsan Chebli, berichtet über einen sexistischen Vorfall.

Sie war am Samstagvormittag Gast einer Podiumsdiskussion, als sich ein Ex-Botschafter aus ihrer Sicht im Ton vergriff. Zusammen mit vier Männern nahm Chebli an der Runde teil. Die Podiumsdiskussion war zur 64. Jahreshauptversammlung der Deutsch-Indischen Gesellschaft organisiert worden. Der Ex-Botschafter sagte: „Die Staatssekretärin ist nicht da. Ich würde sagen, wir fangen mit den Reden dennoch an."

Im Saal habe Totenstille geherrscht

Daraufhin habe sie geantwortet: "Die Staatssekretärin ist da und sitzt vor Ihnen." Der Mann soll geantwortet haben: "Ich habe keine so junge Frau erwartet. Und dann sind Sie auch so schön." Darauf Chebli: „Sehr geehrter Herr Botschafter a.D., es ist schön, am Morgen mit so vielen Komplimenten behäuft zu werden." Im Saal habe Totenstille geherrscht.

Auf Anfrage der Berliner Zeitung wollte die 39-Jährige sich nicht weiter äußern. Sie sagte auch nicht, um welchen Botschafter es sich gehandelt habe.Ihm sei seine Äußerung aber unangenehm gewesen. Er soll eingesehen haben, dass sie sexistisch war. 

Unter ihrem Facebook-Post wurde teils eine sehr emotionale Diskussion geführt. Viele User schreiben, es habe sich doch nur um ein Kompliment gehandelt. Andere beschimpfen die Politikerin.

Eine dritte User-Gruppe berichten von ähnlichen Sexismus-Vorfällen. Im vergangenen Jahr hatte die Bezirkspolitikerin Jenna Behrends bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Sie warf dem damalige Innensenator Frank Henkel sexistische Sprüche vor. Der CDU-Mann geriet darauf in Bedrängnis, auch weil er lange zu den Vorwürfen schwieg.