Brit Mila

Auch Berit Mila, jiddisch: Brismile, abgekürzt: Briss, deutsch: Bund der Beschneidung. Es bedeutet die Entfernung der Vorhaut (Zirkumzision)  als  Zeichen der Verbundenheit mit Gott, die im Judentum von einem Mohel, einem Vorhautbeschneider mal mit, mal ohne Betäubung durchgeführt wird, laut Genesis am 8. Tag nach der Geburt.

Obwohl kein anderer Ritus so umstritten ist – viele Juristen sehen in der Beschneidung von Minderjährigen eine Körperverletzung – wird sie auch von den meisten nichtreligiösen Juden als identitätsstiftende Handlung praktiziert. Da man in den europäischen Pogromen über Jahrhunderte Juden dadurch identifizierte, indem man überprüfte, ob sie beschnitten waren, zählt die Brit Mila wohl mit zu den stärksten Formen des jüdischen Bekenntnisses.