Berlin - Auf dem Hof der Andersen-Grundschule in Gesundbrunnen, im harten Soldiner Kiez, stehen große Schachfiguren aus Plastik. Kein Wunder, hier lernt jeder Erst- und Zweitklässler aus pädagogischen Gründen Schach spielen.
Gut 60 besonders begabte Schüler werden während ihrer gesamten Grundschulzeit besonders im Schachspielen gefördert, machen bei Turnieren mit. Denn Schach macht schlau. Da ist sich die kommissarische Konrektorin Kerstin Andersson sicher. „Die Konzentrationsfähigkeit steigt, die Kinder sind fokussierter und lernen spielerisch, Probleme zu lösen“, sagt sie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.