Die Friedrichswerdersche Kirche wäre in anderen Städten ein Super-Highlight jedes Stadtrundgangs. In Berlin ist der nach Plänen Karl Friedrich Schinkels 1831 geweihte Bau seit nunmehr sechs Jahren geschlossen, infolge eines der größten Städtebau-, Denkmalpflege- und Architekturskandale seit der Wiedervereinigung: Es geht um die viel zu hohe und viel zu dichte Umbauung der Kirche mit Super-Luxus-Wohnungen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.