Zur Umgestaltung des Scharounplatzes  gehörte  auch die Restaurierung der charakteristischen Sitzbänke aus den frühen 70er-Jahren.
Zur Umgestaltung des Scharounplatzes gehörte auch die Restaurierung der charakteristischen Sitzbänke aus den frühen 70er-Jahren.
Foto: Volkmar Otto

Berlin - An diesem Montag wird ein weiterer Versuch unternommen, das Kulturforum zu einem lebendigen Teil der Stadt werden zu lassen: Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) und Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) eröffnen den neuen Scharounplatz, der anstelle der Scharounstraße südlich des Kammermusiksaals Edgar Wisniewskis angelegt wurde. Er ergänzt die von Grün Berlin bereits in den vergangenen Jahren umgestalteten Anlagen rund um die Philharmonie Hans Scharouns.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.