Berlin - Hier muss es eigentlich sein, in dem Altbau mit der Hausnummer 59. Ein Blick auf das rechtsseitige Erdgeschoss: Da hat es mal einen Friseurladen gegeben. An der verwitterten Fassade sind noch alte Schriftzüge zu lesen. Auf der einen Seite steht „Dauerwellen“ und „Wasserwellen“, auf der anderen „Frisieren“ und „Maniküren“. Schon lange ist es die Adresse einer Bar. Noch hat sie geschlossen, ist ja auch erst kurz vor elf Uhr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.