Berlin - Endlich startet die Kultur wieder durch. Kino und Konzerte gibt es im Freien, Theater öffnen. Doch für einige Veranstalter wird der Neustart schwierig werden. Techniker fehlen, und auch mancher Künstler wird nicht mehr auf der Bühne stehen. So wie der Berliner Schauspieler, Comedian und Produzent Serkan Cetinkaya, 43. Der hat sich während des Lockdowns einen neuen Job gesucht hat, weil der Kulturbetrieb am Boden lag. „Meine neue Bühne ist jetzt das Gesundheitsamt Neukölln“, sagt er.

Cetinkayas neue Arbeitsstätte findet man im Haus 5 des ehemaligen Krankenhauses Britz an der Blaschkoallee. Im Erdgeschoss hat er sein Büro, das mit Mikrofonen, Computern und Mischpult wie ein Tonstudio aussieht. Die Technik braucht Cetinkaya auch. Seit Mai ist er Leiter der neuen Abteilung Digitale Kommunikation im Strategiestab des Gesundheitsamtes. Damit ist er für den künftigen moderneren Internet-Auftritt der Behörde verantwortlich, etwa für Hör- und Videobeiträge, die den Neuköllnern unterhaltend Fragen zu Corona beantworten und zeigen sollen, was alles hinter den Kulissen im Amt passiert, wie Cetinkaya erläutert. Dass er einmal einen leitenden Posten in einem Amt haben würde, hätte er sich vor Jahren so gar nicht vorstellen können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.