Berlin - Es war ein besonders brutales Verbrechen, das wieder einmal eine Debatte über Jugendgewalt auslöste. Vier junge Männer hatten am 11. Februar 2011 im U-Bahnhof Lichtenberg einen damals 30-jährigen Mann fast totgeprügelt – erst vier Wochen nach der Tat war das Opfer aus dem Koma erwacht. Noch im Dezember desselben Jahres wurden die vier Angreifer zwischen 15 und 18 Jahren zu vier bis sechs Jahren Jugendhaft wegen versuchten Mordes verurteilt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.