Die Berliner Museumsinsel ist bis zum 6. November um eine Attraktion reicher: Die Ausstellung „Schliemanns Welten“ feiert den 200. Geburtstag des weltberühmten Archäologen Heinrich Schliemann, der am 6. Januar 1822 im mecklenburgischen Neubukow geboren wurde. 1881 vermachte er Deutschland seine Sammlung Trojanischer Altertümer, Ergebnis seiner Grabungen. Schliemanns Freund Rudolf Virchow, dem umtriebigen Berliner Arzt, Forscher und Politiker, ist es zu danken, dass sie nach Berlin kamen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.