Potsdam - Er ist nicht unbedingt einer jener Adligen, die es in die Öffentlichkeit drängt. Dann aber wurden die sehr geheim geführten Verhandlungen zwischen der Öffentlichen Hand und dem Hause Hohenzollern bekannt. Nun sah es der Chef des Hauses, Georg Friedrich Prinz von Preußen, als angebracht an, die Sicht der Nachfahren des letzten deutschen Kaisers zu erklären. Und so gab der 43-Jährige der Welt am Sonntag eines seiner sehr seltenen Interviews.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.