Die Vorfreude steigt, noch mehr steigt bei manchem der Stress: Das Fest naht in beängstigender Geschwindigkeit. Und mit ihm der Wunsch, endlich alle Geschenke beisammen zu haben. Es sollen weit mehr als 200 Euro sein, die im Durchschnitt jeder Bundesbürger für Geschenke ausgibt. Smartphones, Parfüm und Bücher gehen immer. Aber es gibt auch andere Dinge, die Freude bereiten. Zum Beispiel Produkte von Berliner Firmen.

Eine kleine Kollektion finden Sie hier, vom Familien-Spaß-Spiel bis zum etwas teureren Stahlrohr-Fahrrad. Nach dem Motto: Global denken, lokal schenken.

Augen-Blick

Individueller geht es kaum. Es gibt über sieben Milliarden Menschen auf der Welt, aber keine zwei gleichen Augen. Wer seinem Liebsten einen tiefen Blick in die Augen gewähren will, kann sich von Tobias Müller und Robin Koch die eigene Iris fotografieren lassen. Man muss sich allerdings beeilen. Das Studio in der Karl-Kunger-Straße 58, Alt-Treptow, hat nur noch am heutigen Sonnabend geöffnet (10 bis 19 Uhr). Dann geht die Firma Eyesight in den Weihnachtsurlaub. Ein Foto der Größe A5 von den eigenen Augen gibt es ab 12 Euro, A4 ab 20 Euro. Dann noch einen schönen Rahmen drum, und das Geschenk ist fertig. (ste.)

Spiel-Spass

Ein gemeinsamer Spaß für die Familie (bis auf den, der immer rausfliegt): das beliebte Spiel „Mensch ärgere dich nicht“ in einer neuen Variante. Bei Mauerhüpfer kann man den langen Weg wählen oder geschickt die Abkürzungen über die Mauer. Es wird mit zwei Würfeln gewürfelt, was diverse Möglichkeiten des cleveren Einsatzes erlaubt. Der Klassiker der Berliner Firma Schmidt Spiele, neu gestylt. Preis 19,99 Euro. (ml.)

Hand-Arbeit-Stahl

Wer ein ganz besonderes Fahrrad sucht, fühlt sich bei Ostrad in der Winsstraße seinem Ziel bestimmt ganz nah. Denn dort gibt es handgefertigte Räder aus Berlin. Eckbert Schauer ist einer der letzten Rahmenbauer in Deutschland. Er lötet nach Maß individuell zugeschnittene Rahmen mit einer Silberlegierung. Die Stahlrohre dafür kommen von der Firma Reynolds aus England, die seit fast 120 Jahren Rohre für den Rahmenbau herstellt. Inklusive Gabel und Lackierung kostet ein solcher unikater Rahmen etwa 1 200 Euro, ein komplettes Rad 1 800 bis 2 400 Euro. (jk.)

Cockpit-Abenteuer

Wer nicht nur in der Holzklasse, sondern auch einmal im Cockpit sitzen will, kann das bei aviare consult in der Kantstraße tun. Er kann mitten in Berlin mit einer Boeing 737 abheben – natürlich im Flugsimulator. Dort erlebt er den Flug hautnah, weil das Cockpit auf einer Bewegungsplattform steht. So legt man sich mit der Maschine in die Kurve, wer will, kann auch schwere Turbulenzen erleben. Bis Weihnachten gibt es Spezialangebote, die Gutscheine sind drei Jahre gültig. Eine Möglichkeit: Basic Flyer mit 60 Minuten im Cockpit (plus vorheriger Einführung) kostet 144 Euro (ohne Bewegung 104 Euro.) Auf 24 000 Flugplätzen der Welt kann gestartet und gelandet werden. (ml.)

Tier-Beobachter

Es werden mehr Kinder in Berlin geboren – und wer neben Strampler und dem unvermeidlichen Teddy noch etwas fürs Baby – und vor allem die Eltern – tun will, sollte Zoo und Tierpark in seine Überlegungen miteinbeziehen. Beide bieten mit der Baby-Card eine günstige Jahreskarte an. Sie kostet für einen Erziehungsberechtigten und Baby im Zoo 20 Euro, mit Aquarium 40 Euro. Auch für den Tierpark sind es 20 Euro. Wichtig dabei: Die Baby-Card ist jeweils bis zum Ende des Monats gültig, der auf den Monat folgt, in dem das Baby sein 1. Lebensjahr vollendet hat, unabhängig vom Datum des Erwerbs. Die Geburtsurkunde muss vorgelegt werden. Aber unabhängig von Babys: Jahreskarten sind auch für Erwachsene nicht nur ein Geschenk, sondern auch Antrieb, sich zu bewegen. (ml.)

Gute-Laune-Look

Dessous zu verschenken, ist eine heikle Angelegenheit. Zu leicht könnte sich die Angebetete unter Druck gesetzt fühlen, wenn sie den Hauch von Nichts aus Spitze sieht, von dem sie sofort weiß, wo es überall reiben und drücken wird. Mit den Hemdchen und Höschen der Berliner Manufaktur Berlin-Underwear kann das nicht passieren. Sie sind aus Naturfasern und absolut bequem. Der Look macht gute Laune, die Preise auch (Tank-Top für drunter und drüber, 25 Euro, www.berlin-underwear.com). Man muss allerdings Farben mögen. Seit vier Jahren sind Benjamin Rennicke und Nuria Simon mit ihrer Idee auf Wochenmärkten unterwegs, zurzeit sind sie auf dem Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt. (ste.)

Rad-Licht

Jemandem Licht ans Fahrrad machen – dieser Spruch wird in der Kreuzberger Werkstatt des Künstlers Stuart N.R. Wolfe auf besondere Weise verwirklicht. Der Bildhauer und Designer baut aus verschiedenen Fahrradteilen ganz besondere Lampen. Seine rund 25 Modelle, von Vintage bis Pop, sind alles handgefertigte Einzelstücke und nach Berliner Straßen und Ortsteilen benannt. Die Preise liegen zwischen 59 Euro und 679 Euro. Infos: www.berlin-re-cycling.com (sk.)

Aufreger-Bohnen

Delikate Bratapfel-Aromen mit komplexen Fruchtnoten, erinnert an Pfirsich, Bergamotte und Himbeeren. Herrlich vollmundiger schokoladiger Nachgeschmack. Nichts weniger verspricht dieser Kaffee mit der Bezeichnung Ethiopia Yirga Cheffee Gedeo Konga Grade 1, der in der Berliner Kaffeerösterei seine individuelle Röstung erhält. Die Kaffeebohnen werden röstfrisch in eine Glasflasche gegeben, die sofort verkorkt wird. So bleiben die Aromen größtenteils in den Bohnen und der Kaffee lange frisch. Neben dem Ethiopia Yirga Cheffee sind unter anderem auch Rwanda Rulindo, Costa Rica El Malagueno Microlot 3 Rio Jorco und Java Ijen Estate Blawan im Angebot. Der exclusive Kaffee – bei diesen sogenannten Microlots geht es oft nur um die Ernte eines einzigen Feldes – hat seinen Preis: Flasche mit je 250 Gramm Bohnen für 19,95 oder im Dreier-Geschenkkarton für 54,90 Euro. (ml.)

Schmuck-Geld

Mit feinstem Werkzeug sägt Martin J. Fiedler aus Geldstücken Anhänger, Ohrringe, Manschettenknöpfe, Krawattennadeln und Geldscheinklammern. Als Vorlage für die originellen Schmuckstücke von Money Art Berlin dienen Münzen aus aller Herren Länder. Aber auch ganz normale Zehn-Cent-Stücke veredelt Fiedler (www.schmuckausmuenzen.de, Preise ab 35 Euro). Geld kann eben mehr sein als nur ein Zahlungsmittel. Sein Atelier befindet sich in der Bevernstraße 6 in Kreuzberg. Zurzeit kann man ihn auf dem Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt treffen. (ste.)

Stadt-Honig

Berlin – eine Steinwüste. Unsinn! Berlin – eine grüne Stadt mit vielen Bäumen, ohne giftige Intensiv-Landwirtschaft. Kein Wunder, dass es immer mehr Bienen (und Imker) gibt. Berliner Honig ist ein Geschenk, das gut schmeckt – und mit dem man Berlin-Skeptiker überraschen kann. Bei Galeria Kaufhof am Alex und in anderen Läden. Geschenkset ab 12,99 Euro unter www.berlinerhonig.de. (pn.)