Berlin - Paris hatte eine Wasserleitung, Wien und London erst recht – um nicht von den fabelhaften Aquädukten zu reden, die römische Siedlungen vor mehr als 2000 Jahren mit Wasser versorgten. Berlin hatte laut Volkszählung vom 3. Dezember 1849 genau 423.902 Einwohner, 5600 Brunnen und die Cholera.

Zwischen 1831 und 1873 erlitt die Stadt 13 Epidemien, man vermutete eine Übertragung der Durchfallkrankheit durch Miasmen (Ausdünstungen). Den Erreger kannte man nicht, man stellte sich eine Herkunft aus dem Osten vor, worauf der Name „asiatische Hydra“ hinwies. Allein von September 1831 bis Februar 1832 starben 1426 Menschen in der preußischen Hauptstadt an Cholera.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.