Berlin - Der Dauerfrost in Berlin und Brandenburg hat bald ein Ende. Stattdessen drohen allerdings schon am Wochenende Schnee und Glatteis in unserer Region. Schon am Freitag soll es laut den Experten des Deutsche Wetterdienstes (DWD) an der Nordsee und im Südosten leicht schneien.

In der Nacht zum Sonnabend wird es für gerade für Reisende ungemütlich. Wer mit dem Fahrzeug unterwegs ist, sollte den Witterungsverhältnissen draußen Aufmerksamkeit schenken. Dann nämlich wird aufgrund der allmählich leicht steigenden Temperaturen vom Nordwesten bis zur Mitte Deutschlands nicht nur mit Schneefall, sondern auch mit gefrierendem Regen gerechnet und es droht Glatteisgefahr.

Gefrierende Nässe in Berlin und Brandenburg

Glätte könnte auch am Sonnabend und Sonntag wegen der gleichbleibenden Wetterlage ein Problem werden. Bei Temperaturen rund um den Gefrierpunkt ist weiterhin mit Schneefall und gefrierender Nässe in Berlin und Brandenburg zu rechnen. 

Allerdings: „Wie gefährlich die Lage wird, darüber lassen sich noch keine exakten Aussagen machen“, betonte der DWD-Meteorologe Martin Jonas. Denn noch lieferten die verschiedenen Wettervorhersagemodelle ganz unterschiedliche Aussagen zu den Entwicklungen am Wochenende. Mit Höchsttemperaturen zwischen ein und vier Grad werde es nach frostigen Tagen aber auch wieder ein bisschen milder.

Der Trend setzt sich auch im Laufe der nächsten Woche pünktlich zu Beginn der Winterferien in der Hauptstadt fort. Optimisten können die Tage trotzdem nutzen, um die Schlitten aus dem Keller zu holen und die Kufen zu glätten.

(SG/dpa)