Berlin - Als wir jung waren, haben wir aus dem Ferienlager oft Postkarten an die Eltern geschrieben. Nicht immer freiwillig – und deshalb meist ohne spannende Details, sondern nur mit nebensächlichen Sätzen wie: „Das Essen schmeckt, die Sonne scheint und wir gehen ständig baden. Beste Grüße.“ Nach den Ferien war es üblich, einen Aufsatz über die schönsten Ferienerlebnissen zu schreiben.

Nun aber, in den Jahren der Pandemie, sind Fernreisen etwas schwieriger. Das Reisen ist wieder ein kleines Abenteuer, und es gibt etwas zu berichten. Hier also die schönsten Ferienerlebnisse.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.