Berlin - Ein Tunnel für die Straßenbahn, eine neue Wendeschleife, ein neuer Busbahnhof, ein unterirdischer Wasserspeicher. Am Bahnhof Schöneweide haben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) viel vor. Nachdem die Deutsche Bahn schon vor neun Jahren damit begonnen hat, ihren Bereich neu zu gestalten, lässt auch das Landesunternehmen die Bagger auffahren. „Am 15. März ist Baubeginn“, sagte Projektleiter Timur Öztürkbay. Die Arbeiten, die auch den Autoverkehr beeinträchtigen werden, sollen knapp zweieinhalb Jahre dauern. Am Ende wird der wichtigste Knotenpunkt des Nahverkehrs im Südosten von Berlin anders als heute aussehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.