Dass es sich hier um einen Schreckschussrevolver handelt, erkennt man an der Metallsperre im Lauf.
Foto: imago images/Peter Hartenfelser

Berlin - Die Silvesternacht brachte eine ebenso wichtige wie besorgniserregende Erkenntnis: Es sind nicht mehr nur Raketen und Knallkörper, mit denen umhergeschossen wird. Immer mehr Menschen ziehen zu Silvester mit Schreckschusspistolen los. Dabei kam es dieses Jahr zu einer erschreckend hohen Zahl von gezielten Attacken mit diesen Waffen. Das ergab eine erste Auswertung der Erfahrungen des Jahreswechsels durch die Behörden. Die konzentrierte sich in diesem Jahr auf die Verbotszonen für Feuerwerk.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.