Berliner Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Dienstag 35 Büros und Wohnungen unter anderem in Grunewald durchsucht und kistenweise Akten, Computer und Handys beschlagnahmt. Wie aus Justizkreisen verlautete, war das Ziel der seit langem geplanten Razzien eine Bande, die auf betrügerische Weise mit sogenannten Schrottimmobilien handelt. Sechs Tatverdächtige wurden festgenommen. Nach Angaben der Polizei waren an dem Einsatz 122 Polizisten und drei Staatsanwälte beteiligt. Den Beschuldigten wird gewerbsmäßiger Bandenbetrug in 21 Fällen vorgeworfen. Sie sollen Schäden von mindestens 1,8 Millionen Euro verursacht haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.