Als die Kinder und Jugendlichen des Grünen Campus Malchow an diesem Montag in ihre Schule kommen, ist an einen normalen Schultag nicht zu denken. Seit ein paar Tagen wissen sie, dass ihre Mitschülerin Keira aus der 8e mit mehreren Messerstichen getötet wurde. Doch erst tags zuvor haben die allermeisten über die sozialen Netzwerke erfahren, dass auch der Täter ein Mitschüler ist. Der 15-Jährige soll die Tat inzwischen sogar gestanden haben.

„Wir sind sehr, sehr betroffen und schockiert“, sagt Schulleiter Tobias Barthl an diesem Montag in dem unsanierten Gebäudetrakt an der Doberaner Straße, den beide Schüler besucht haben. Solch einen tragischen Fall habe er in seinen 27 Jahren als Schulleiter noch nicht erlebt, betont Barthl. Wegen der besonderen Lage sind an diesem Tage fünf Schulpsychologen vor Ort, um Schülern und Lehrern beizustehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.