Vor ein paar Jahren galt das Robert-Blum-Gymnasium in Schöneberg noch als Problemschule. Bei den diesjährigen Oberschulanmeldungen war es das begehrteste Gymnasium in ganz Berlin. Weil sich dort so viele Bewerber anmeldeten, müssen nun 90 Schüler  abgewiesen werden. Es täte ihm leid, dass so wenig Platz sei, sagt Schulleiter Bernd Fiehn. „Wir haben ein gutes Schulklima, inzwischen auch engagierte Eltern und Profilklassen, die auch fächerübergreifend arbeiten und  Projektarbeit machen.“ Das sei offenbar attraktiv.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.