Es ist kurios: An der Konrad-Wolf-Straße in Hohenschönhausen haben Senats- und Bezirksvertreter am Mittwochmittag den Grundstein für das zweite Neubauvorhaben im Rahmen der „Schulbauoffensive“ gelegt. Dabei war genau an diesem Standort vor ein paar Jahren erst ein bestehender Schulbau abgerissen worden, weil es angeblich an Schülern mangelte. Laut Bezirksamt Lichtenberg geschah der Abriss des vormaligen Oranke-Gymnasiums vor etwa drei bis vier Jahren.

Schnell und innovativ

Seither haben sich die Zeiten geändert: Lichtenberg gewinnt an Bevölkerung, die Kinderzahlen steigen wieder. Weil alles ganz schnell gehen musste, wird die Grundschule für 432 Kinder nun sogar in Holzmodulbauweise errichtet.

Das gehe besonders geschwind und sei innovativ, sagte Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Linke). Die Eröffnung samt Zwei-Feld-Sporthalle ist für Sommer 2019 geplant. Es ist eine von drei Schulen, die in Holzbauweise errichtet wird, was auch nachhaltiges Bauen bedeutet.