Die Berliner Feuerwehr wurde am Dienstagvormittag nach Schmargendorf gerufen. Dort ist in der Sekundarschule Wilmersdorf in der Kranzer Straße eine Substanz ausgetreten, teilte die Feuerwehr auf ihrem Twitter-Account mit. Etwa 70 Einsatzkräfte waren vor Ort. Die Schule musste evakuiert werden.

Gegen Mittag erklärte die Feuerwehr, dass es sich bei der zuvor noch unbekannten ausgetretenen Substanz tatsächlich um Reizgas gehandelt habe. Dieses hatte sich vom Erdgeschoss ins Obergeschoss ausgebreitet, wie der Einsatzleiter vor Ort mitteilte.

Drei verdächtige Schüler

Nach Angaben der Polizei stehen drei Schüler im Verdacht, den Einsatz ausgelöst zu haben. Sie wurden vernommen. Die Polizei ermittle wegen gefährlicher Körperverletzung, sagte ein Sprecher. Weitere Details nannte er zunächst nicht.

Laut Feuerwehr könnte der Verursacher des Einsatzes zur Kasse gebeten werden. Wenn ein Täter ermittelt werden könne, werde in der Regel geprüft, ob er haften müsse, sagte der Sprecher. In Rechnung gestellt würden dann die Zahl der Fahrzeuge und die Dauer des Einsatzes.

Insgesamt wurden 24 Personen vor Ort von Rettungskräften der Feuerwehr betreut. 19 von ihnen mussten wegen Atemwegsreizungen in Krankenhäuser gebracht werden. (BLZ/Pahl/dpa)