Die Berliner Grünen fordern bei der Neuorganisation der Mittagessen für Grundschüler eine soziale Staffelung der Elternbeiträge. Dafür setze sich auch der Landeselternausschuss ein, erklärte der Bildungsexperte der Grünen-Fraktion, Özcan Mutlu, am Mittwoch.

Das niedrige Preisniveau und mangelnde Kontrollen seien Grund für die minderwertige Qualität des Schulessens gewesen. Deshalb sei es ein Schritt in die richtige Richtung, dass der Senat nun einen Festpreis von 3,25 Euro pro Mittagsgericht festschreiben wolle, teilte Mutlu mit. Es fehlten jedoch weiter verbindliche Qualitätskriterien, klare Zuständigkeiten sowie bessere räumliche Bedingungen.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hatte am Vortag eine Neuregelung vorgestellt, um die Qualität der subventionierten Mittagessen für Grundschüler anzuheben und künftig besser zu kontrollieren. Danach soll der Preis für ein Essen von 1,98 auf 3,25 Euro angehoben werden. Auch der Elternbeitrag steigt von 23 auf 37 Euro im Monat.