Friedrichshain-Kreuzberg - Jetzt kommt Hilfe aus dem Nachtleben: Mit Beginn des neuen Jahres wollen zwei Clubs ihr Räume zumindest zeitweilig für Obdachlose öffnen. An jeweils zwei Tagen pro Woche sollen 25 Männer im Astra Kulturhaus in Friedrichshain und 15 Frauen im Bi Nuu in Kreuzberg übernachten dürfen. Um sie unterzubringen sollen ein Vorraum und der Backstagebereich genutzt werden. Die Nacht verbringen die Obdachlosen dann auf Feldbetten. Ihnen soll auch warmes Abendessen, heißer Tee und Frühstück gereicht werden.

Die temporären Unterkünfte werden dann betrieben vom sozialen Träger Gebewo. Er hat mit den Clubbesitzern bereits einen Teil der Ausstattung zusammengetragen. „Wir haben dieses Angebot für Januar und Februar bekommen“, sagt Geschäftsführer Robert Veltmann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.