Der Berliner CDU droht eine Finanzaffäre. Beteiligt ist der Shooting-Star der Partei in der Hauptstadt, der Bundestagsabgeordnete und frühere Justizsenator Thomas Heilmann. Es geht um den Vorwurf schwarzer Kassen, illegaler Parteienfinanzierung und den Verdacht auf Anstiftung zur Steuerhinterziehung. Betroffen ist der CDU-Kreisverband Steglitz-Zehlendorf, der ohnehin schon affärengeplagt und von Intrigen erschüttert ist. Heilmann ist der Kreisvorsitzende.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.