Berlin - Zwischen dem Verband der Elektroschiffer und dem Berliner Reederverband ist Streit um die Nutzung der Innenstadt-Spree und die Nutzung von Stegen ausgebrochen. Die Stromer werfen der Dieselfraktion vor, sie auszusperren, indem sie elektrisch angetriebenen Schiffen die Nutzung ihrer Anleger für einen Linienverkehr verweigern. Folglich werde nichts aus dem 2018 vom Abgeordnetenhaus verabschiedeten Plan „Saubere Schiffe, saubere Spree“ für einen Fluss ohne Dieselschwaden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.