Berlin - Die Leitung der Sehitlik-Moschee gilt als ausgesprochen interessiert an einem Dialog mit Nicht- und Andersgläubigen, obwohl auch schon Projekte an konservativen Einstellungen bei Gemeindemitgliedern gescheitert sind. Regelmäßig werden Gruppen durch das Gebäude geführt. Kürzlich veranstaltete das Gebetshaus eine Fachtagung „Aktiv gegen Extremismus“, die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wurde. Ender Cetin agiert seit einigen Jahren als Vorstand.

Herr Cetin, was war Ihre erste Reaktion, als Sie von dem Anschlag in Paris hörten?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.