Berlin - Es ist ziemlich mühsam, das Wasser aus dem Hahn abkochen zu müssen. Das aber müssen mehrere Tausend Leute im Landkreis Märkisch-Oderland seit sechs Wochen tun. Dort wurden im Juni sogenannte coliforme Keime im Trinkwasser gefunden. Die Verunreinigung betrifft eine Region bei Rüdersdorf, das eigentliche Rüdersdorf ist nicht betroffen, aber die Ortsteile Lichtenow, Herzfelde sowie Rehfeld. Dort wird den Bürgern empfohlen, ihr Trinkwasser abzukochen. Sie müssen es aber nicht. Anders ist es im Ort Hennickendorf, dort wurde ein „Abkochgebot“ verhängt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.