Brandenburg/Havel - Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) haben am Freitag in Brandenburg an der Havel einen mit einem Messer bewaffneten Asylbewerber überwältigt.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann bei einem Einsatz der Ausländerbehörde gedroht, sich selbst zu töten. Die zur Amtshilfe eingesetzten Polizeibeamten forderten daraufhin die Spezialkräfte an. Zudem war ein Dolmetscher im Einsatz.

Nach den ersten Angaben der Polizei stammt der Mann aus Tschetschenien. Der Mann habe sich mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in der Wohnung verschanzt, hieß es. Sie sind laut Ausländerbehörde russische Staatsbürger. Die Asylanträge seien abgelehnt worden und das Gerichtsverfahren abgeschlossen. (dpa/BLZ)