Berlin - Aufregung um eine kleine Laubenkolonie in Karlshorst. Eine Immobilienfirma hat das Gelände zwischen Eisenbahn und Wallensteinstraße gekauft und bietet Pächtern gegen Geld an, die Parzellen abzuräumen, wenn die ihre Pachtverträge kündigen. Der Verdacht, dass es sich hierbei um einen Fall von Spekulation handelt, liegt nahe, da die Verantwortlichen der Firma schon zum Zeitpunkt des Geländekaufs 2016 wussten, dass das Bezirksamt die Kleingärten erhalten will.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.