Berlin - „Muss ich mir den Traum von Berlin abschminken?“ fragt bei Facebook ein Abiturient aus Berlin-Lichtenberg. „Ich glaube mal, ja.“ Er hatte recherchiert und festgestellt, dass er nur eine Chance auf ein Studium in Berlin habe, wenn er eine Abiturnote vorweisen könne, die nicht schlechter als 2,3 sei. Doch die hatte er nicht. Mit seiner Note 2,4 erreichte er genau den Durchschnitt der Berliner Abiturienten. Weil aber die Bewerberzahl in vielen Fächern die Zahl der Plätze weit übersteigt, kommen nur die allerbesten Bewerber zum Zuge – und zwar aus der ganzen Bundesrepublik. Viele Einheimische gehen dabei leer aus.

Berlin ist sehr beliebt bei Studenten. Vor zwei Jahren landete die deutsche Hauptstadt im QS World University Ranking sogar auf Platz 8 der besten Studentenstädte – weit vor Städten wie Amsterdam oder San Francisco. Gewertet wurden etwa der Studenten-Mix, das kulturelle Angebot, die Lebensqualität und die finanziellen Bedingungen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.