Berlin - Das gab es noch nie: Zwei Drittel der Berliner S-Bahn sollen ausgeschrieben werden. Für die Linien auf der Stadtbahn und im Nord-Süd-Tunnel werden Unternehmen gesucht, die Züge bereitstellen und betreiben. Noch in diesem Jahr soll das bislang größte Vergabeverfahren in der Verkehrsgeschichte dieser Region beginnen, bekräftigte die Senatsverkehrsverwaltung am Donnerstag. Es sei so konzipiert worden, dass sich an dem Wettbewerb so viele Unternehmen wie möglich beteiligen. Damit sollen „Monopolpreise“ verhindert werden, hieß es. Inzwischen wurde errechnet, wie viel Geld die Steuerzahler dadurch sparen werden: über 15 Jahre gerechnet rund 800 Millionen Euro.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.