Berlin - Pandemie-Zeiten sind „schwer auszuhalten“. Gutes Essen und viel Spazierengehen? So gut wie ausgereizt. Vor den Ängsten akuter Lebensbedrohung rettet meine Seele jetzt das regelmäßige Konsumieren einer Fernsehserie. Wohlfühl-Fernsehen verdrängt den Alltag. Sogar wissenschaftlich erforscht ist dieses Phänomen.

Beim Scrollen durch die Mediathek des ZDF sah ich den Hinweis auf die Serie „Ich heirate eine Familie“. Ach, 80er-Jahre, lange vorbei, assoziierte ich. Wochen später, an einem dieser gemütlichen, aber gegenwärtig eben doch zu oft vorkommenden ereignisarmen Abende auf dem Sofa, erinnerte ich mich. Im Bauch fühlte ich so ein angenehm entspanntes Gefühl, verfolgte deutlich, wie es sich auf den Weg in meine Seele machte. Das war doch so was mit netten originellen Kiddies und liebevoll sorgenden Eltern, die weibliche Hauptdarstellerin Thekla Carola Wied enorm patent, rief mein Gedächtnis. So arbeitete sich die Sehnsucht langsam rein in mich und ich drückte aufs „Play“ der Fernbedienung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.