Berlin - Deshalb laufen die Verträge mit der Wachschutzfirma Prodiac zum Jahresende erst einmal aus. „Wir können den Wachschutz derzeit und womöglich auch perspektivisch nicht mehr finanzieren“, räumte Schulstadträtin Franziska Giffey (SPD) am Freitag gegenüber der Berliner Zeitung ein. Giffey begründete die Entscheidung damit, dass der Neuköllner Haushalt derzeit mit vier Millionen Euro unterfinanziert sei. Zudem benötige man allein 3,5 Millionen Euro, um den Neubau von drei Schulgebäuden zu planen und vorzubereiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.