Die Polizei hat offenbar ein Sicherheitsproblem – und spricht nicht gern darüber. Zum wiederholten Mal wurde die Behörde von Einbrechern heimgesucht. Am Montag gegen 16.40 Uhr verschickte die Polizei eine knappe Meldung über gleich zwei Vorfälle am Kfz-Sicherstellungsgelände an der Biesdorfer Cecilienstraße: Am Wochenende war dort ein beschlagnahmter BMW gestohlen worden. In der Meldung teilte die Polizei auch mit, dass dort schon am 17. Oktober ein Audi weg kam.

An der Cecilienstraße stehen Autos, die aus verschiedenen Gründen sichergestellt oder beschlagnahmt wurden. Fast alle sind Träger von Spuren, die in Strafverfahren eine Rolle spielen. Doch Kriminelle gelangen leicht auf das weitläufige Gelände. Es gibt weder Kameras noch Wachpersonal. Die Stellfläche, von der die beiden Autos verschwanden, liegt weit ab vom Schuss. Das Areal, auf dem viele hochwertige Autos stehen, ist kaum beleuchtet. Das Nebentor, durch das die Täter kamen, war lediglich mit einer Gliederkette gesichert.

Spät gemeldeter Diebstahl

Wie Beamte hinter vorgehaltener Hand berichten, war die Kette am Sonnabend gegen 11 Uhr noch heil. Um 17.30 Uhr war sie dann durchtrennt. Erst am Tag darauf bekam man heraus, dass in Reihe 1 auf Platz 9 der BMW fehlte, der wegen falscher Kennzeichen beschlagnahmt worden war. Ob die beiden Halter sich ihre Autos zurückholten, um eventuell Beweise zu vernichten, ist unklar. Als Polizisten den Halter des BMW daheim in Mariendorf besuchten, wusste er von nichts. Der BMW bleibt verschwunden, ebenso der Audi.

Diebstähle und Einbrüche werden von der Polizei jeden Tag relativ schnell gemeldet. In diesem Fall dauerte es länger. Die Meldung zu den Diebstählen auf ihrem eigenen Gelände verschickte die Pressestelle erst Stunden, nachdem am Montag, gegen 14 Uhr, die ersten Medienanfragen kamen. Ein Polizeisprecher bestreitet aber, dass die beiden Diebstähle verschwiegen werden sollten. „Wir wären ohnehin mit der Meldung gekommen“, beteuert er.

„Tag des Einbruchschutzes“

Erst am Morgen des Montags, 18. September, wurde im Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke ein Einbruch entdeckt. Aus der Polizeihistorischen Sammlung waren Exponate verschwunden. Die Polizei informierte darüber erst am späten Dienstagvormittag – nachdem eine Zeitung darüber berichtet hatte. Auch in diesem Fall versicherte die Pressestelle, dass sie die Absicht hatte, den Einbruch zu melden. Die Beute aus dem Einbruch, darunter alte Gestapo-Marken, ist bis heute verschwunden.

Am kommenden Sonntag ist übrigens am Platz der Luftbrücke „Tag des Einbruchschutzes“. Die Polizei gibt von 12 bis 16 Uhr gern Auskunft darüber, wie man sich besser schützt.